Hochzeitsrituale

Was ist eigentlich ein Ritual?

Mit einem Hochzeitsritual bekräftigt Ihr das einzigartige Versprechen, dass Ihr Euch bei Eurer Hochzeit gebt mit einer wundervollen Zeremonie für die Ewigkeit.

Auch der Ringwechsel ist schon ein Ritual.

Häufig werde ich nach Ritualen gefragt, die man in die Trauung mit einbauen könnte, gerne überlege ich mit dem Brautpaar, oder als Überraschung mit den Trauzeugen ein individuelles Ritual.

Häufig entwickeln sich aber auch unglaublich persönliche und unvergessliche Ideen in den Gesprächen mit Euch.

Als erstes müsst Ihr Euch die Frage stellen, ob es etwas schönes im Moment der Zeremonie sein soll, oder ob es etwas bleibendes sein soll.

So können es schöne Rituale sein, in denen die Gäste mit eingebunden werden und diese vielleicht sogar ein Gastgeschenk nachher mitbekommen, oder auch nur etwas für Euch ganz allein.

Hier mal eine kleine Übersicht, über die bekanntesten Rituale, die ich gerne mit Euch machen oder aber auch abwandeln kann:

Bandritual/Ringwarming

Eines der bekanntesten, schönsten und beliebtesten Rituale, die es gibt.

Alle Gäste werden eingebunden und es gibt ein unheimliches Gefühl an Wärme, Liebe, Hoffnung, Stärke und Energie.

Es wird ein Band in den Hochzeitsfarben, ein Seil, ein Strick oder ähnliches durch alle Gäste gereicht.

Hier werden die Trauzeugen oder andere Freunde/Verwandte mit eingebunden, um am Anfang des Bandes (hier startet man in der hintersten Reihe) die Ringe aufzufädeln. Dann gehen die Ringe durch alle Hände.

Jeder Gast kann einen Wunsch oder einen Segen ans Brautpaar den Ringen mitgeben oder sie auch nur einfach betrachten.

Am Ende der Zeremonie landen die Ringe dann ganz vorne und werden von den Trauzeugen wieder in Empfang genommen und den Brautleuten übergeben, damit sich diese die Ringe anstecken können.

Hierfür empfiehlt es sich im Hintergrund Musik zu hören, am Besten Live.

Eine Gästezahl von bis zu 80 Personen ist hier empfehlenswert, aber man kann das Ritual natürlich auch mit mehr Gästen machen.


Die Traukerze

Das Brautpaar entzündet die Traukerze selbst oder die Mütter überreichen ihren Kindern kleine Anzündekerzen als Symbol dafür, dass die Liebe, die beide in ihren Familien erlebt haben, in die neu entstehende eigene Familie weitergegeben wird.

Hier ist es auch immer sehr schön, wenn dazu ein kleiner Text von den Trauzeugen vorgelesen wird  


Handabdrücke

Eine wunderschöne Erinnerung ist natürlich auch, Handabdrücke zu gestalten. Hier haben wir Salzteig dafür benutzt. Es gibt aber auch noch viele andere Möglichkeiten Handabdrücke zu machen.


Sandzeremonie

Braut und Bräutigam füllen verschiedenfarbigen Sand in ein größeres Gefäß, um zu verdeutlichen, dass ihre Lebenswege nun untrennbar miteinander verbunden sind, aber jeder seine eigene Farbe behält.

Auch hier binde ich gerne die Trauzeugen mit ein.


Baum pflanzen

Vielleicht findet Eure Freie Trauung ja im oder am eigenen Garten statt.

Besonders hier bietet es sich natürlich an, einen Baum zu pflanzen, aber auch bei einer Hochzeit in einer Location ist es möglich einen Baum zu pflanzen.

Das Brautpaar pflanzt während der Trauung einen Baum als Zeichen Ihrer Liebe.

"So wie dieser Baum wächst, soll auch unsere Liebe wachsen."

 

Später, wenn vielleicht Kinder dazu kommen, können die im schützenden Schatten der Liebe Ihrer Eltern spielen.

 

Aber auch bei Eurer Goldhochzeit könnt Ihr unter diesem Baum den wohltuenden Schatten genießen.

 

Welchen Baum man pflanzen möchte, hängt von der gewünschten Symbolik ab: Äpfel stehen für Freundschaft, Oliven für Kindersegen, Haselnüsse für Ehrlichkeit. Ein Ginkgobaum steht symbolisch für die Ewigkeit.    

Eheversprechen

Der emotionalste Moment einer jeden Hochzeit und eigentlich schon ein MUSS.

Keiner kann Eure Liebe zueinander besser wiedergeben als Ihr selbst.

Gerne unterstütze ich beim Vortragen oder binde es so in die Traurede ein, dass ich es wortwörtlich vorlese und Ihr einfach nur den Moment genießt.

Wenn Ihr es Euch nicht vor allen vorlesen möchtet, können wir das Versprechen aber auch gerne in eine in eine Erinnerungsbox legen:

Erinnerungsbox

Während der Trauung haben wir die Möglichkeit gemeinsam eine Erinnerungsbox zu packen. Hier können Erinnerungsgegenstände hineingelegt werden.

Eine sehr schöne Idee ist es aber auch, zum Beispiel eine Flasche Wein und Euer Eheversprechen hineinzulegen.

So könnt Ihr am 1. Hochzeitstag gemeinsam diese Box öffnen und Euch an Eure Hochzeit erinnern

Handfasting

Das Handfasting ist ein alter, keltischer Brauch, der gerne auch heute noch sehr gerne genommen. Es ist das rituelle verbinden der Hände eines Paares mit einem Tuch oder einem Band. Braut und Bräutigam sind danach miteinander verbunden. 

Der perfekte Zeitpunkt ist hier sicherlich direkt nach dem JA-Wort, ich bespreche aber auch gerne mit Euch gemeinsam, wann für Euch der perfekte Moment ist.